“Pirates of the Carribean” a.k.a. “Fluch der Karibik” geht weiter! Am 25. Mai startet „Pirates of the Carribean – Salazars Rache” in den Kinos. Hier erfährst du alles, was du über das Franchise rund um Jack Sparrow wissen musst.
Filme Schauen

„Fluch der Karibik“ geht in Runde fünf: Alles, was du über das „Pirates of the Caribbean“-Franchise wissen musst

Von am 19. Mai 2017

Pirates of the Caribbean a.k.a. Fluch der Karibik geht weiter! Am 25. Mai startet Pirates of the Caribbean – Salazars Rache in den Kinos.  Ich weiß noch nicht, wie gut diese Nachricht am Ende wirklich ist, denn ich habe ihn noch nicht gesehen und der vierte Teil der Reihe war eher geht so…  Aber egal, ich freue mich sehr drauf.

Den ersten Teil habe ich damals sehr gefeiert. Die Prämisse, nämlich die Verfilmung eines Disneypark-Rides, hatte zwar damals trotz Geistern (Yeah!) und Piraten (Yeah!) eine gewisse Skepsis in mir geweckt, aber die war dann zum Glück völlig unbegründet. In meinen Augen war Fluch der Karibik großartiges Blockbusterkino.

Den zweiten und dritten Teil fand ich im Kino dann gut, aber relativ verwirrend, den vierten etwas mau. Aber trotzdem mag ich das Franchise sehr.

Das waren ungefähr die Informationen, die ich noch im Kopf hatte, als ich gesehen habe, dass der fünfte Teil kommen wird.

Mir war eines sofort klar: Wenn ich Pirates of the Caribbean – Salazars Rache sehen möchte, und das will ich, muss ich mir vorher die komplette Reihe nochmal anschauen. Denn dass mich der zweite und dritte Teil damals verwirrt haben, lag definitiv daran, dass die Handlung fortlaufend ist, und ich mir die Filme außer jeweils im Kino nie angesehen hatte. Das war dann durch die Abstände zwischen den Releases jedes Mal, wie wenn man bei einer Serie mittendrin einsteigt – mir war oft nicht ganz klar, auf was gerade Bezug genommen wurde.

Gesagt, getan – ich habe mir die bisherigen Pirates of the Caribbean-Filme nochmal angeschaut. Es war ein großer Spaß!

Zusätzlich habe ich einige Fakten rausgesucht und mir auf Youtube diverse Piraten-Fahrgeschäfte aus den verschiedenen Disney-Parks reingezogen. Ich bin bereit!

Und natürlich will ich dich daran teilhaben lassen, Ehrensache.

Bevor wir weiterquatschen, gibt es jetzt erstmal den Trailer zu Pirates of the Caribbean – Salazars Rache:

 

 
Jetzt vorbestellen bei Amazon.de

 

So, bist du jetzt eingestimmt auf die schräg-mystische Piratenwelt? Oder darf es noch etwas mehr sein?

Ach, fahr doch zur Sicherheit einfach mal noch eine Runde durch Jack Sparrows Sphären im Disneyland:

 

 

Wusstest du, dass viele konkrete Szenen in den Filmen Referenzen auf Elemente der Vergnügungspark-Rides sind, die schon vor dem Kinoerfolg existierten?

Erinnerst du dich zum Beispiel an die Szene mit den Piraten im Gefängnis am Anfang des ersten Teils? Die versuchen, einen Hund herbeizurufen, der die Schlüssel im Maul hält? Das ist komplett aus dem Fahrgeschäft übernommen. Deshalb sagt Jack auch sowas in Richtung: „Der Hund wird sich eh nie bewegen“ – weil das im Ride ganz genau so ist.

Heute bauen die Fahrgeschäfte auf Filmen auf, die auf Fahrgeschäften aufbauen. Waren es nämlich am Anfang Elemente aus den Rides, die Disney ins Kino übernommen hat, spendierten sie später wiederum den Attraktionen neue Elemente und Figuren, um sie weiter den Filmen anzunähern.

Und weil wir gerade so schön dabei sind, kommen hier gleich nochmal zwei Fahrgeschäfte. Es finden sich nämlich in mehreren Parks Pirates of the Caribbean-Welten. Ich wusste vor diesem Artikel nichtmal, dass es ein Disneyland in Shanghai gibt – aber tatsächlich fand ich das Video vom Fahrgeschäft dort sehr beeindruckend.

Live gesehen habe ich davon noch nichts. Ich war aber als Kind mehrfach im Europapark Rust, und dort gibt es die Piraten in Batavia. Das ist so ähnlich, nur ohne Jack Sparrow. Habe ich als Kind sehr geliebt. Deshalb denke ich, dass auch die Pirates of the Caribbean-Rides mit Sicherheit ein großer Spaß sind.

Hier jedenfalls die Versionen aus Disney World und Disneyland Shanghai:

 

Und schon sind wir in Stimmung und mittendrin. Auf zur Gedächtnisauffrischung, damit du danach guten Gewissens die Kinokarten lösen kannst. Im Folgenden erzähle ich dir mehr über das Franchise, habe dir ein paar Fakten aufbereitet und dir die Trailer aller bisherigen Teile mir kurzen Erinnerungsstützen zusammenstellt. Los geht’s!

 

Massig Golddublonen an den Kinokassen

Im Grunde geht es im Kino ja auch immer um die Jagd nach dem Schatz am Ticketschalter. Das ist ist auch gut so, denn nur so können immer wieder neue teure Filme gemacht werden.

Jack Sparrow und seine Crew müssen dabei vieles richtig gemacht haben, denn die Einspielergebnisse der Pirates of the Caribbean-Reihe sind wirklich beeindruckend.

Wusstest du, dass es das zwölfterfolgreichste Franchise der Kinogeschichte ist? Das ist definitiv Champions League!

Und mit dem neuen Teil stehen die Chancen nun sicher nicht schlecht, die Top Ten zu knacken. Zumal Captain Jack Sparrow und seine Planschpartner es als erste überhaupt geschafft haben, mit mehr als einem Teil eines Franchises jeweils über eine Milliarde Dollar einzuspielen.

Davor ziehe ich meinen Piratenhut!

 

Die Anwärter auf die Piratenroben

Heute kann man sich keinen anderen in der Rolle des Jack Sparrow vorstellen als Johnny Depp.

Dabei war er am Anfang gar nicht gesetzt! Der Kapitänsposten wurde zunächst Robert De Niro angeboten – aber der wollte nicht. Er dachte, dass der Film an den Kassen floppen würde – so wie viele andere Piratenfilme zuvor. Die Zukunft hat danach bewiesen, dass er falsch lag. Fun Fact: In Der Sternenwander spielte De Niro dann doch noch einen Captain. Allerdings mit weniger Erfolg, als ihn Captain Jack Sparrow hatte.

Während des Schreibens hatte der Drehbuchautor Stuart Beattie ursprünglich nochmal einen ganz anderen Jack Sparrow im Kopf. Er stellte sich keinen Geringeren als Mr. Wolverine Hugh Jackman vor.  Allerdings war Disney damals der Meinung, Hugh Jackman sei nicht berühmt genug.  Das war noch vor dem großen Erfolg des X-Men-Franchises. Deshalb wurde es dann Johnny Depp. Obwohl ich Hugh Jackman mag, finde ich: Sehr gut, dass sie sich so entschieden haben.

Auch für andere Rollen gab es lange mehrere Kandidaten. Während des Casting-Prozesses zum ersten Teil der Reihe fiel die Entscheidung für die Besetzung des Will Turner am Ende zwischen Orlando Bloom und Heath Ledger. Regisseur Gore Verbinski favorisierte dann Orlando Bloom, weil er der Meinung war, dass dieser durch Der Herr der Ringe zugkräftiger an den Kinokassen sein könnte. Grundsätzlich finde ich, dass beide gut gepasst hätten.  Da konnte man nicht viel falsch machen, bei dieser Auswahl.

Keira Knightley scheint hingegen früh festgestanden zu haben – hier habe ich von keinen anderen Kandidatinnen gelesen. Und das, obwohl sie damals erst 17 Jahre alt war!  Auf jeden Fall eine sehr gute Wahl. Ich weiß, dass viele sie allgemein nicht so leiden können. Verstehe ich nicht. Ich finde sie super.

 

Looks und Gimmicks in der Karibik

Es gibt ein paar spektakuläre Produktionsdetails zu Schiffbauten und Wassertanks, aber interessanter fand ich eigentlich die kleinen Dinge.

Zum Beispiel kneife ich immer die Augen zusammen, wenn die Sonne hell scheint. Ohne Sonnenbrille bin ich im Sommer verloren. Visionär in die Gegend starren ist da nicht drin. Offenbar geht das Mr. Depp genauso.  Der hat nämlich während der Dreharbeiten Kontaktlinsen getragen, die wie eine Sonnenbrille funktioniert haben. Dadurch musste er die Augen nicht zusammenkneifen, wenn er in die Sonne schaut. Bring me the horizon!

Captain Jack Sparrow hat in den Filmen auffällige Goldzähne. Wir alle haben ja schon ne Menge darüber gelesen, wie er die Rolle selbst so eigenwillig ausgestaltet hat. Auch die Beißerchen waren Depps Idee. Allerdings hatte er vorher schon vermutet, dass das den Verantwortlichen des Films nicht so gut gefallen würde. Trotzdem ging er zum Zahnarzt – und ließ sogar mehr Goldzähne einbauen, als er eigentlich im Film tragen wollte. Warum? Um eine Verhandlungsbasis zu haben und Regisseur und Produzenten von dort aus entgegenkommen zu können. Wie Depp später erzählt hat, ist die nun im Film verewigte Anzahl der Edelbeißer genau die, die er sich von Anfang an vorgestellt hatte.

Auch noch ein nettes Detail: Keira Knightley hat in einer Talk-Show verraten, dass sie sich während der Dreharbeiten permanent den BH ausgestopft hat. Und zwar „um so zu tun, als ob da etwas da wäre“, wie sie selbstironisch erklärt hat. Sehr sympathisch! 🙂

 

Fünf weitere Facts für die Mittagspause:

  • Im Audiokommentar der DVD äußert Geoffrey Rush eine verwegene Theorie. Er sei der Ansicht, dass die Zuschauer die Leinwand auf die gleiche Art betrachten, wie sie ein Buch lesen: Von links nach rechts. Deshalb habe er alles dran gesetzt, so oft wie möglich auf der linken Seite zu sein. Ganz besonders in den Szenen, in denen Keira oder der Affe mit vorkommen. Ob er das wohl so ganz ernst gemeint hat, überlasse ich dir 😉
  • Die Besatzung der Flying Dutchman sollte ursprünglich aus Geistern bestehen. So hatten es sich die Drehbuchautoren ausgedacht. Hätte auch zur bekannten Sage gepasst. Regisseur Gore Verbinski fand das aber nicht cool genug. Im Nachhinein muss ich ihm Recht geben. Seine Lösung hat mich absolut überzeugt.
  • Die East India Company (das reale Gegenstück zur im Film auftretenden East India Trading Company) hat Piraten wirklich ein “P” eingebrannt. Allerdings nicht wie im Film auf den Arm – sondern auf die Stirn! 😮
  • Der dritte Teil der Reihe hat über dreihundert Millionen Dollar gekostet und war damit teurer als die gesamte Herr der Ringe-Trilogie.
  • Mit Ausnahme von Fremde Gezeiten haben alle Teile der Reihe Oscar-Nominierungen bekommen.

 

Die Filme nochmal im Schnelldurchlauf:

Ich empfehle dir sehr, dir die Filme nochmal anzuschauen, bevor du dir den neuen Teil gibst. Ich habe es gemacht und es war erstaunlich, wie wenig ich noch wusste…

Falls dir dafür die Zeit fehlt und du dir nochmal schnell einen Überblick verschaffen willst, habe ich hier jeweils den Trailer und einige möglichst unverfängliche Worte zum Inhalt zu allen Teilen zusammengestellt.

Ich versuche dabei, möglichst wenig zu verraten, um niemanden zu spoilern, der sie noch nicht gesehen hat.

Falls du dir die komplette Handlung nochmal durchlesen willst, kannst du das ja zum Beispiel auf Wikipedia machen.

Los geht’s:

 

Fluch der Karibik (2003)

 

Schon als Kind hat sich der Hufschmied Will Turner in die hübsche Gouverneurstochter Elizabeth Swann verguckt. Als diese von Captain Barbossa entführt wird, schreitet die Landratte zur Rettung. Dumm nur, dass er alleine wohl keine Chance gegen eine Schiff voller Freibeuter hätte. Warum also nicht mit dem inhaftierten Piratenkapitän Jack Sparrow gemeinsame Sache machen? Auf geht es in ein übernatürliches Piratenabenteuer!

Meine Wertung: 8 von 10 Golddublonen

Jetzt kaufen bei Amazon.de

 

 

Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (2006)

 

Captain Jack Sparrow steht beim legendären Piraten Davey Jones in der Schuld. Sein Interesse, diese einzulösen, ist überschaubar. Sein Kontrahent sieht das natürlich anders… Gleichzeitig drohen William Turner und Elisabeth Swann schwere rechtliche Konsequenzen wegen ihrer Verwicklungen in Jacks chaotisches Leben – nur durch ein erneutes Abenteuer könnten sie den Kopf nochmal aus der sprichwörtlichen Schlinge ziehen. Es entsteht eine rasante Hatz nach einem magischen Kompass und einer geheimnisvollen Truhe…

Meine Wertung: 7 von 10 Totenschädeln

Jetzt kaufen bei Amazon.de

 

 

Pirates Of The Caribbean – Am Ende der Welt (2007)

 

Lord Cutler Beckett ist durch List und Tücke an übernatürliche Unterstützung gelangt und zieht nun in die Schlacht gegen die Piraten. Will Turner, Elizabeth Swann und Kapitän Barbossa versuchen daraufhin, die legendären Piratenlords zusammenzubringen um gemeinsame Sache zu machen. Einer dieser Lords ist Jack Sparrow. Blöderweise weilt der gerade in anderen Sphären und ist nicht gerade leicht abkömmlich. Und so beginnt eine waghalsige Mission…

Meine Wertung: 7 von 10 Segelschiffen

Jetzt kaufen bei Amazon.de

 

 

Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten (2011)

 

Barbossa und Jack Sparrow – mal sind die Rivalen, mal Gefährten. Aber nie können sie so ganz ohne einander. So ist es auch diesmal: Jack muss sich mit Barbossa verbünden, um gemeinsam den Feinden zu trotzen. Währenddessen trifft er auf seine alte Liebe Angelica und versucht, den legendären Jungbrunnen zu finden… Natürlich ist er nicht der einzige, der das versucht. Das Abenteuer kann beginnen!

Meine Wertung: 5 von 10 Piratenhüten

Jetzt kaufen bei Amazon.de

 

 

Zum neuen Teil kann ich noch nicht viel sagen – ich habe ihn wie gesagt auch noch nicht gesehen. Und getreu meinem Motto, mich nicht unnötig selbst zu spoilern, habe ich auch nicht allzuviel darüber gelesen. Die Artworks und der Trailer gefallen mir aber schonmal ausgezeichnet. Ich bin jedenfalls bereit für ein weiteres Abenteuer mit Jack Sparrow. Du jetzt auch?

 

Wie stehst du zum Franchise? Welche Figur magst du am liebsten? Und wirst du dir den neuen Teil ansehen? Schreib es mir in die Kommentare, ich freue mich immer sehr über Feedback!

 

Quelle Titelbild: Disney (Ausschnitt aus dem offiziellen deutschen Poster)

Merken

TAGS
VERWANDTE ARTIKEL

LASS MIR EINEN KOMMENTAR HIER

*

Frank
Berlin

Macht schon lange irgendwas mit Medien und jetzt auch irgendwas mit Blogs. Zu oft am Arbeiten. Zu wenig beim Serie schauen, Comic lesen und Brettspielabend. Gibt sich aber Mühe. Liebt Tim und Struppi, nerdige T-Shirts und Mario Kart. Filmfreak, Gelegenheitszocker und Magic-The-Gathering-Veteran. Geeking since C64.

Sei ein Feierabendgeek!
Über diesen Blog

Du liebst nerdige Dinge, hast aber neben Job, Studium oder Kindern nicht mehr genügend Zeit dafür? Kein Problem! Feierabendgeek.de ist dein Service für Geekkultur. Ich suche für dich die magischen Momente und erkläre dir, warum du Spaß daran haben wirst. Mit Fokus auf Sachen, die dich wirklich glücklich machen werden. Ich verschaffe dir die Zeit, dein Hobby wieder zu leben. Vielen Dank, dass du hier bist!

Fueled by coffee
Dieser Blog wird mit Kaffee betrieben. Wenn du über einen der Links in meinen Beiträgen etwas einkaufst, bekomme ich ein paar Cent für den nächsten schmackhaften Becher. Dich kostet das natürlich gar nichts extra. Vielen Dank für dein Verständnis - und für den leckeren Kaffee! :-)